© Regionalentwicklung Kraichgau

19 Vorhaben im Kraichgau gefördert – weitere Bewerbungen möglich

Das Förderprogramm Regionalbudget gibt kleinen Vorhaben im Kraichgau die Chance auf eine Förderung. Projekte, deren Kosten zwischen 3.000 und 20.000 Euro liegen, können sich um den Zuschuss bewerben. Bis zu 16.000 Euro werden dann durch das Förderprogramm übernommen. Das Regionalbudget wurde vom Land Baden-Württemberg aufgelegt und wird aus einem Bund-Landesprogramm finanziert. Das Budget besteht zu 90 Prozent aus Geld vom Land, zehn Prozent kommen von den Landkreisen der Kraichgau-Kulisse. Die Auswahl, was gefördert wird, trifft der Bewertungsausschuss des Vereins. Der Schwerpunkt der Förderung liegt im Bereich Dorfentwicklung, Nahversorgung und touristische Infrastruktur. Aus dem Aufruf 2021 stehen noch Restgelder zur Verfügung. Das heißt weitere Bewerbungen können bis zum 15.03.2021 über das Online-Eingabeformular eingereicht werden!

Auch in diesem Jahr wurden letztendlich 19 Projekte vom Auswahlausschuss im Wettbewerbsverfahren ausgewählt und können nun loslegen. Der Verein Waldangelloch aktiv e.V. legt sich eine flexible Soundanlage für Veranstaltungen zu. Die Forellenzuchtanlage in Gochsheim schafft für Verkostungen der Forellenprodukte die entsprechende Ausstattung an. Der Hofladen Brecht in Angelbachtal benötigt ein Regalsystem, Kühlmöglichkeiten und einen barrierefreien Zugang. In Kraichtal wird eine neue Broschüre mit Wanderungen im Kraichtal erarbeitet. Die Nikolauskirche in Dühren erhält eine Beschallungsanlage um Aufführungen und Konzerte professioneller zu gestalten. Adelshofen baut für seine Bürger beim Dorfgemeinschaftshaus eine Boulebahn. Auf der Burg Steinsberg wird ein neuer Rundweg mit Informationstafeln zur Historie angelegt. Das Gelände des ehemaligen Ehmer-Hofes in Dühren wird mit naturraumtypischen Biotopen und Informationen darüber neu gestaltet. Ebenfalls in Dühren wird im Bürgerhaus eine Küche eingebaut um eine verbesserte Nutzung des Bürgersaales und mehr Begegnungsangebote zu ermöglichen. In Mühlhausen und Angelbachtal entstehen insgesamt 5 RadSERVICE-Stationen. Die Musikerinitiative KreischGau e.V. beschafft eine mobile Verstärkeranlage für den Einsatz bei der Vereinsarbeit. Beim keltischen Fürstinnengrab in Dühren wird ein Stelenplatz mit Sitzgelegenheiten und Informationstafeln für Besucher gebaut. Der Mühlhausener Verein Kuhschwanz Angels & friends e.V. benötigt für seine örtlichen Veranstaltungen barrierefreie und mobile Faltzelte. In Waibstadt wird die Teestube im Nebengebäude des Pfarrhauses für die Nutzung durch christliche Gruppen zugänglich gemacht. Die Freunde des Lerchennestes e.V. stellen zum 75jährigen Jahrestag von Vertreibung & Neuanfang nach dem II. Weltkrieg in Steinsfurt eine Erinnerungsstele auf und gestalten eine temporäre Ausstellung. Der Verein der Vogelfreunde Malsch e.V. legt einen Rundweg mit Schautafeln zu Naturthemen auf dem Vereinsgelände an. In den 12 Sinsheimer Stadtteilen werden in Wald und Flur sogenannte Waldsofas für Spaziergänger, Radfahrer und Wanderer aufgestellt. Das Vereinsheim des FC 1920 Eschelbronn e. V. wird mit behindertengerechten sanitären Anlagen ausgestattet. Und in Kürnbach werden die kommenden Weihnachtszeiten mit einer lebensgroßen Weihnachtskrippe im Ortskern bereichert. Detailliertere Beschreibungen der Vorhaben sind unter www.kraichgau-gestalte-mit.de verfügbar.

Weitere Informationen:

Geschäftsstelle LEADER Kraichgau/ Regionalentwicklung Kraichgau e.V.
Dorothee Wagner, Leitung der Geschäftsstelle
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Telefon: 07265 / 9120-21
wagner@kraichgau-gestalte-mit.de

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2021